Handytarife – Übersicht und Vergleich

Mittwoch, 18. November 2009

Das Zeitalter „Handy“ begann 1992 mit der Einführung des D-Netzes, seit dem ist es ungebremst und entwickelt sich rasend schnell. Nicht nur innovative Technologien und ausgefallene Designs müssen sich im harten Wettbewerb durchsetzen, auch Tarifstrukturen müssen sich dem gesteigerten Gebrauch des Mobiltelefons anpassen. Derzeit ist es nahezu unmöglich in dem Dschungel der Handytarife den Überblick zu behalten. Deswegen wird hier eine Übersicht präsentiert, die es Benutzern erleichtern soll, sich für einen passenden Tarif zu entscheiden.

Netzbetreiber und Service-Provider boten sich in den Neunzigern einen erbitterten Kampf um die günstigsten Angebote und besten Tarife, seit 2005 ist die Schlacht um die meisten Kunden in eine neue Runde gegangen. Die Preise überschlagen sich seitdem Discounter in das Handygeschäft eingestiegen sind. Die Konkurrenz für die Netzbetreiber wächst und ebenso das vielseitige Angebot. Für den Verbraucher ist es dabei nicht leicht den passenden Handytarif zu finden. Jeder, der einen Tarifwechsel vornehmen möchte, muss seine Handy-Gewohnheiten genau analysieren und danach einen Tarif wählen, der am besten zu seinem Profil passt.
So wird zum Beispiel zwischen unterschiedlichen Telefoniergewohnheiten unterschieden. Hinzu kommt, ob der Verbraucher den SMS-Dienst nutzt, und wenn ja, wie oft? Wenigtelefonierer entscheiden sich meist für einen PrePaid-Tarif, der ihnen keine bösen Überraschungen bereiten kann. Und dabei können echte Schnäppchen geschlagen werden, so ist seit August der CallYa OpenEnd PrePaid-Tarif von Vodafone auf dem Markt, bei dem nach einer einmaligen Paketpreiszahlung und einer monatlichen Pauschale von 99 Cent für 29 Cent pro Gespräch in das deutsche Festnetz und in alle Mobilfunknetze telefoniert werden kann. Ist das Guthaben alle, wird wieder aufgeladen. So behält der Kunde eine Übersicht über seine Kosten.
Verbraucher, die ihr Handy als Festnetzanschluss verwenden, können auf besondere Angebote zurückgreifen: In einem definierten Gebiet rund um das Heim des Verbrauchers richtet der Anbieter eine Zone ein, in der zum Festnetzpreis telefoniert werden kann. Auch angenommene Anrufe werden dabei nach Festnetzkonditionen abgerechnet. Vieltelefonierer wählen oft Angebote, bei denen ihnen ein Anzahl von Freiminuten und/oder Frei-SMS zur Verfügung steht, für die sie einen günstigen Festpreis zahlen. Kommen die Vielnutzer allerdings über ihr Kontingent, wird es meist richtig teuer. Zusätzlich sollte sich jeder Verbraucher sein Internetverhalten bewusst machen. Viele Mobilfunkanbieter bieten mittlerweile günstige Flatrates für Vieltelefonierer und Internetnutzer an, via UMTS und HSDAP können recht schnell viele Daten zum Festpreis übertragen werden.
O2 bietet in diesem Zusammenhang den O2 Mobile Flat-Tarif an, bei dem es möglich ist für 20 Euro im Monat unbegrenzt in das deutsche Festnetz und in das deutsche O2 Netz zu telefonieren. Der Preis für eine SMS liegt bei 19 Cent. Eine kostenlose Festnetznummer gehört zum Paket, der Benutzer ist auch für andere günstig erreichbar. Auch T-Mobile bietet ähnliche Tarife an, bei denen zu einem monatlichen Grundpreis unbegrenzt SMS zum selben Anbieter versendet werden können und/oder eine Flatrate fürs mobile Surfen eingerichtet ist. Die Combi-Flat Tarife von T-Mobile gibt es in verschiedenen Ausführungen, so kann jeder Kunde nach seinen Vorstellungen den passenden Tarif wählen.
Wer oft Ausland unterwegs ist, sollte sich über Roaminggebühren informieren oder im Gastland nach Handytarifen erkundigen. Meist lohnt es sich eine zweite SIM-Karte vor Ort zu kaufen und ein Prepaid-Angebot zu nutzen.
Für Eltern ist es oft besonders schwer sich für einen passenden Tarif für ihre Kinder zu entscheiden. Der Trend „Handy“ geht natürlich an den jüngsten Mitgliedern der Gesellschaft nicht vorbei, doch liegt es in der Verantwortung der Eltern einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy zu vermitteln. Mobilfunkanbieter bieten spezielle Tarife für Kinder an, zum Beispiel die Disney Youngsters- Karte von E-Plus, bei der die Nummern der Eltern durch eine Zuzahlung von 2,50 Euro im Monat unbegrenzt gratis angerufen werden können. Ein Prepaid Handy kann zum Tarif günstig dazu gekauft werden.